NEUES // news

A little romance never killed nobody!? Proben zu ‚Gefährliche Liebschaften‘ …

… nach Choderlos de Laclos haben begonnen!

Stay tuned!

—————————————-

———————

A little ballet for a change? Erste Ballettproduktion „Dornröschen“in Flensburg

In Anlehnung an den Grimmschen Klassiker modernisiert und entstaubt Katharina Torwesten den wohlbekannten Ballettklassiker Petipas und arrangiert Tschaikowskys epochale Musik auf neue, spannende Art. Ich freue mich sehr hier die Königin verkörpern zu dürfen und dieser zerrissenen Person – zwischen Männerphobie und Kinderwunsch – ihren eigenen Ton zu geben. Premiere 21.11.2015, bis 06.03.2015.

Interessiert?

———

————————————————————

I can’t be bothered now! ‚Crazy for You‘ mit Uli Scherbel als Bobby Child am SH Landestheater

Musical Time!

Premiere 10.10.2015, bis 02.07.2016

———————————————-

——————–

New Era: Festengagement als Tänzerin am Landestheater Schleswig-Holstein

Mit Beginn der Spielzeit 2015/16 werde ich Mitglied der kleinen feinen Tanzcompany am Landestheater Schleswig-Holstein. A new exciting era begins 🙂

————————–

——————————

Dramaturgie und Produktionsassistenz – Die Känguru-Chroniken – nach Marc-Uwe Klings Bestseller Roman

Coming up …. Premiere 19.04.2015 am Eduard von Wintherstein Theater Annaberg Buchholz ……

Get excited 😉

——————

——————————————–

Anton Lachky – Tanzfestival Bleiburg/Kärnten

Nach einer sehr spannenden Audition bekomme ich nun die Möglichkeit, ein kurzes Stück mit dem Choreografen Anton Lachky für ein Tanzfestival in Bleiburg bei Klagenfurt zu entwickeln und zu tanzen. Ich freue mich schon sehr – stay tuned!

—————————————————–

——————–

Premieren Kritik zu WHITEOUT

„Schließlich wird die Tür geöffnet und das Publikum, das hier längst nicht mehr nur Zuseher ist, wird langsam in den zweiten Raum hinein gelassen. Dort wird nicht nur eine schauspielerisch überraschend unkonventionelle Performance dargeboten, sondern ein Programm für alle Sinne. (…) Für Freunde der Performance-Kunst ist „Whiteout“ mit Sicherheit ein emotionales und sinnliches Erlebnis, an dessem Ende man sich wünscht, diese Welt aus Sprache, Bildern und Klängen noch nicht verlassen zu müssen.“

Die vollständige KRITIK im Kurier könnt ihr hier lesen!

Weitere Vorstellungen noch bis zum 07.03.2015!

——————————————

—————————-

WhiteOut – id/l Vienna — orientierungslos zurück im Wiener Mo.e

Ein Whiteout ist ein polares Wetterphänomen, bei dem der Eindruck entsteht, der Horizont sei verschwunden. Für die Performance wird der Begriff als Metapher für einen Zustand der Desorientierung verwendet. Zu Beginn steht ein Mann verloren in einer Eiswüste, der sich nicht mehr erinnern kann, wie er dorthin gekommen ist. Mehrere PerformerInnen verkörpern ihn auf seiner Suche nach neuen Orientierungspunkten.
Am 02.03.2015 um 20 Uhr hat das neueste Projekt von Martina Maggale im Mo.e in der Thelemanngasse 4 in Wien Premiere. Die Performance wird von hochkarätigen Installationen gerahmt und von dem hervorragenden Lukas Lauermann unter Anderem an Cello und Flügel musikalisch getragen.

PerformerInnen: Benjamin Kornfeld, Evandro Pedroni, Stella Reinhold, Sophie Resch, Anna Schumacher
Konzept/Regie: Martina Maggale
Musik: Lukas Lauermann
Set: Magdalena Jurisic, Lidija Lovrinovic
Visuals: Eduardo Trivino Cely
Sound Design: Fabio Kaiser, Jean Philipp Oliver Viol
Kostüm: Claire Blake
Dramaturgie: Anna Laner
Produktion: id/l

———————————-

—————————————————–

FAME – Thalia Theater Halle in Co-Produktion mit dem Opernhaus

Eines der weltweit erfolgreichsten Musicals aller Zeiten, ein echter Klassiker, kommt auf die Bühne der Oper Halle: „FAME – das Musical“ ist ein wahres Feuerwerk, ein außergewöhnliches Musical von höchster Qualität. Alle Elemente, die einen Musical-Welterfolg ausmachen, sind hier bereits mit der Handlung vorgegeben: hochklassige Live-Musik, tolle Songs, wunderbare Schauspieler und mitreißende Choreographien und Tanzszenen, denn: FAME spielt, genau wie der als Grundlage dienende Film von Alan Parker aus dem Jahr 1980, an einer New Yorker Kunsthochschule – der High School of Performing Arts. Es geht um junge Menschen – Schauspieler, Musiker, Tänzer – die alle auf ihre Weise davon träumen, eines Tages berühmt zu werden. Doch vor dem Ruhm steht die Ausbildung.

Am 20.02.2015 feiert  am Opernhaus Halle/Saale das Musical FAME Premiere – mit mir als Sarah Summerfield und Teil des großartigen Tanzensembles.

Wir spielen noch bis zum 07.07.2015 ! Kommt vorbei, ein bisschen Musical hat noch keinem geschadet 😉 !

Infos  Thalia Theater Halle

Regie Matthias Brenner
Musikalische Leitung Alexander Suckel
Choreografie Alexandre Tourinho

———————————————

—————————————————————————

Balance – die Suche nach der inneren Ruhe — Tanz im Weltmuseum Wien

In Yutong Yang Jis Stück Balance beschreiben Tanz und Musik die innere Gefühlswelt, die Verbundenheit von Körper und Geist und die Bewegung des Lebens. Inspiriert von den fünf Elementen (Wasser, Feuer, Erde, Holz und Metall) nach der Lehre des I Ging, des „Buches der Wandlung“, trifft hier daoistische Philosophie auf zeitgenössischen Tanz.

Am Samstag. 30.08.2014, 20.45 Uhr, hat das neue Stück von Yutong in der atemberaubenden Kulisse der Säulenhalle des Weltmuseum Wien Premiere. Es ist eine abendfüllende Version einer Skizze, mit der sie beim FIDELIO Wettbewerb an der Konservatorium Wien Privatuniversität großen Erfolg hatte. In dieser längeren Fassung arbeiten wir zeitgenössisch mit stilistischen Einflüssen von traditionellen chinesischen Tanzstilen – alles durchwirkt mit dem Geist daoistischer Philosophie. Ein spannendes Projekt auf dessen Premiere und Publikumswirkung ich sehr gespannt bin!

Es wird empfohlen, Karten zu bestellen, da nur ca. 300 Plätze verfügbar und schon einige reserviert sind!

Anmeldung: 01 534 30 5053, info@weltmuseumwien.at
Freie Sitzplatzwahl vor Ort.

solveig // peer: phase   — Startnext Crowdfunding

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?
Wir sind eine Gruppe junger KünstlerInnen, die noch viel vorhaben! Wir sind davon überzeugt, dass unsere Art der Arbeit – interdisziplinär, antihierarchisch, passioniert – die Zukunft des Theaters im deutschsprachigen Raum sein kann. Unser Verein LuftSchiff.TheaterKollektiv steht erst ganz am Anfang. Und wir freuen uns, dass ihr mit eurer Unterstützung ein wichtiger Teil unserer Entwicklung seid!
 

Leistet euren Beitrag zu einem tollen Projekt!

Auf der Crowdfunding Plattform Startnext stellen wir vom LuftSchiff.TheaterKollektiv unser aktuelles Projekt ’solveig // peer: phase‘ vor – und haben Dankeschön-Pakete geschnürt, die ihr bereits ab einer Spende von 5 Euro bekommt!

Schaut rein und helft uns!

http://www.startnext.de/solveig-peer-phase

solveig // peer: phase  wird am 15.5.2014 im brick5 Premiere haben, weitere Vorstellungen gibt es am 16. und 17.5.!

ACHTUNG!

Die Platzanzahl ist pro Abend auf 60 beschränkt, deshalb bitten wir um Reservierung unter: +43-676-3502087 oder vorstand@luftschiff-kollektiv.at. Eintritt: pay as you wish!


tanzhafenfestival Linz

Die Tanzperformance „I wanna be a Supernatural Rocket“ versucht herauszufinden, was zwischen dem echten Leben und der Utopie eines Superhelden liegt. Ihre zentralen Fragen sind: Brauchen wir Helden? Was erwarten Menschen von einem Helden? Was macht mich zu einem Helden? Können wir alle ein Superheld werden? Was muss ich machen, um ein Superheld zu werden?

Am 24.4. zeigen wir mit dem Verein tanz.coop die Wiederaufnahme unseres Kurzstücks ‚I wanna be a Supernatural Rocket‘ in der Choreographie von Gisela Heredia mit Cäcilia Färber, Anna Possarnig und mir auf dem tanzhafenfestival in Linz.

Weitere Infos findet ihr HIER.

Wir haben schon immer…

Die Ramseytheorie ist ein Zweig der Kombinatorik innerhalb der Diskreten Mathematik. Wir betrachten beispielsweise eine Party. Hier geht es um die Frage, wieviele Personen ich einladen muss, damit sich b Gäste kennen oder y Gäste sich nicht kennen. ‚Kennen‘ ist in diesem Fall eine symmetrische Relation, das heißt, wenn Person A Person B kennt, so kennt auch B A. Party Party Sex House Trash Pop – und dann dieser so erstrebenswerte Zustand von erschöpfter Heiterkeit.

Drei Performerinnen treffen aufeinander und erkunden im Rahmen dieser Verabredung ihre eigenen Fest-Konventionen und Erinnerungen. Schulterklopfen, Anstoßen und Schweigen sind dabei nur Auslöser für ein Scheitern des „Feierns“.
In „Wir haben schon immer …“ dekonstruieren wir Erinnerungen im Kontext des gesellschaftlichen Zusammenseins. Wie weit enthüllen Rituale die gegensätzlichen Anliegen der Gäste? – Die besten Feste feiert man aneinander vorbei.

 Am 15.4. präsentieren wir im m.oe in Wien in einem Showing unsere Ergebnisse einer Recherchearbeit rund um die Themen Feier, Gemeinsamkeit/Einsamkeit und Exzess in einer fulminanten und schweißtreibenden Performance.

Das Leitungsteam besteht aus Katrin Hammerl, Martina Maggale und Anna Laner, performen werden Sophie Resch, Jessyca Hauser und ich. Wir arbeiten mit Live-Visuals von Eduardo Trivino Cely.

HIER könnt ihr einen Teaser sehen – weitere Infos findet ihr auf unserer facebook Seite oder auf der Homepage des m.oe.

solveig // peer: phase

flatternde Kleider, aufgeschürfte Knie, zerzaustes Haar in dem Geschichten nisten, ein keuscher Blick….Peer Gynt scheitert an sich selbst auf der Suche nach sich selbst, Solveig gibt ihm ihre Liebe, ihr Leben und scheitert an seinem Egozentrismus. Wir balancieren auf einem schmalen Grat, jeder Schritt, jedes Wagnis, jedes Wort birgt die Möglichkeit für uns für das Stück, in eine andere Art Scheitern zu gleiten. Wie ist es, bei der SELBSTdefinition zu scheitern? Wie, sein Leben jemandem zu schenken, der schon an sich selbst zu viel zu tun hat? Was bestimmen wir selbst – und wann sind wir nur Spieler und Figuren?

Das nächste eigene Projekt unseres Vereins  nähert sich in großen Schritten! Informationen zu Mitwirkenden findet ihr HIER. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was unsere Projekte angeht, empfehle ich besonders unsere Facebook Seite!

solveig // peer: phase  wird am 15.5.2014 im brick5 Premiere haben, weitere Vorstellungen gibt es am 16. und 17.5.!

ACHTUNG! Die Platzanzahl ist pro Abend auf 60 beschränkt, deshalb bitten wir um Reservierung unter: +43-676-3502087 oder vorstand@luftschiff-kollektiv.at. Eintritt: pay as you wish!

Neuer Showreel !

Endlich kam ich dazu – einen aktuelleren Einblick in meine tänzerische Arbeit ist nun HIER zu finden!

Beyond Fronta

Am 16.11. habe ich das Glück an dem EU Projekt ‚Beyond Fronta‘ in Zagreb teilzunehmen! Dabei werden TänzerInnen aus Slowenien, Kroatien, Großbritannien, Ungarn und Österreich gemeinsam einen Tag arbeiten und am Abend eine Improvisations-Performance machen. Nähere Infos zu dem Projekt gibt es HIER !

kasimir/karoline – horvath mal 5

Am 12.11. gastieren das LuftSchiff.TheaterKollektiv mit ihrem Regisseur Peter Ender bei den Theater Tagen Dachau im Ludwig Thoma Haus.

‚kasimir/karoline – horvath mal 5‘ ist das erste Projekt unseres Vereins gewesen, bei dem ich als Regieassistenz dabei war und bin.

‚Weihnachten bei Ivanovs‘

„Bekommen wir einen Tannenbaum? Ja. Und plötzlich bekommen wir keinen. Plötzlich werde ich sterben“

Als Produktionsassistentin (und ‚Uhrmacherin‘) bin ich bei dem diesjährigen Abschlussstück des vierten Jahrgangs Schauspiel am Kons Wien dabei. Es wird vier Vorstellungen in Wien geben (09.-12.10.2013) und zwei weitere in Deutschland, am 17./18.11. im Theaterhaus Stuttgart und am 20.11. im Mondpalast Wanne-Eickel.

Im Trailer ist übrigens mein Hund beteiligt!

(Presse) Echo ‚Expeditionen in Urwälder des Alleinseins‘ 

„Expeditionen in Urwälder des Alleinseins“ ist, frei inspiriert von Thomas Bernhards gleich lautender Formulierung aus dem Roman Frost, eine theatrale Untersuchung des Phänomens des Alleinseins in der heutigen Zeit.

Eine Expedition als Versuch unabhängig zurecht zu kommen, endet mit einer einschneidenden Erkenntnis – Der eigenen Einsamkeit, die verborgen darauf lauert sich wie ein wildes Tier an den Innenwänden des Selbst festzubeißen, entgeht man nicht.“

Die Spielserie von Expeditionen war eine der intensivsten – jeden Abend ein neues, interessiertes Publikum, dass in völlig anderer Weise reagierte als das vorangegangene! Ich habe als Performerin viel von dieser intensiven Zeit mitnehmen können und danke allen Zuschauern, die ihr Feedback nach den Vorstellungen mit uns geteilt haben. Danke auch an alle Mit-Performer: Magdalena Haftner, Emer Kinsella, Lino Kleingarn, Anne-Marie Kuhfuss, Benjamin Muth, Stella Reinhold.

Hier eine Kritik zum Stück!

 

Expeditionen

Heute, 23.08., war für mich bereits der zweite Probentag mit Martina Maggale für ihr Projekt ‚Expeditionen in Urwälder des Alleinseins‚. Premiere ist am 20. September 2013 im Palais Kabelwerk, Wien. 7 Performer werden an dem Abend ‚ihren‘ Bereich gestalten – mit dabei u.a. Benjamin Muth. Das Bühnenbild – bestehend aus 9 m² großen, begehbaren „Zellen“ – entsteht gerade und ich kann die Proben in „meinem“ Raum kaum erwarten. Wir nähern uns einer Körperlichkeit und thematischen Eckpunkten für meine Performance.

Schreibe einen Kommentar